Home > Webkatalog > Stadtteile > Spadenland

Spadenland

Artikel zu diesem Thema Ansicht vergrößern
Basisdaten Marschlande
Bundesland: Hamburg
Bezirk: Hamburg-Bergedorf
Ortsamtsbereich: Vier- und Marschlande
Vorwahl: 040
Kfz-Kennzeichen: HH

Zu den Marschlanden gehören die 7 Hamburger Stadtteile:


Inhaltsverzeichnis

Geographie

Wie die Vierlande gehören die Marschlande zu den Flussinseln im Urstromtal der Elbe . Im Gegensatz zu den Vierlanden ist der Boden jedoch sandig und daher weniger zur Landwirtschaft geeignet. Erste Eindeichungen wurden im 12. Jahrhundert vorgenommen.


Stadtteile

Allermöhe

Dieses ehemalige Obstanbaugebiet wird in eine Wohnsiedlung umgewandelt:

Neuallermöhe-Ost (Stadtteil Bergedorf) und Neuallermöhe-West (Stadtteil Allermöhe)


Billwerder und Moorfleet

Basisdaten Billwerder
Fläche: 9,5 km²
Einwohner: 1275 (2003)
Bevölkerungsdichte: 135 Einwohner je km²
Geografische Lage: 53° 30' n. Br. , 10° 14' ö. L.
Basisdaten Moorfleet
Fläche: 4,3 km²
Einwohner: 1107 (2003)
Bevölkerungsdichte: 259 Einwohner je km²
Geografische Lage: 53° 30' n. Br. , 10° 14' ö. L.

Verkehr

Autobahn

"Hamburg-Moorfleet" ist eine Anschlusstelle der BAB 1

Schienenverkehr

Die Station Billwerder-Moorfleet wurde am 7.5.1842 als Bedarfshaltepunkt der Hamburg-Bergedorfer Eisenbahn eröffnet. Der S-Bahnbetrieb mit Gleichstromzügen begann am 1.6.1958. Die Hamburger Marschbahn kreuzte hier im rechten Winkel von 1928 bis 1952 auf der Strecke von Billbrook nach Zollenspieker .

Bauwerke

  • Anfang der neunziger Jahre entstand hier ein Containerterminal der Deutschen Bahn.
  • Die Bundesautobahn unterquert die Bahnanlagen in einem 243m langen Tunnel. In Moorfleet befindet sich der nördliche Brückenkopf der Elbbrücke ,

Weblinks


Ochsenwerder

Basisdaten Ochsenwerder
Fläche: 14,1 km²
Einwohner: 2288 (2003)
Bevölkerungsdichte: 163 Einwohner je km²
Geografische Lage: 53° 30' n. Br. , 10° 14' ö. L.

Geschichte

Am 23. April 1395 wurde Ochsenwärders an die Stadt Hamburg verkauft. Der Vorbesitzer war der Graf von Holstein.

Bauwerke

Die 1673/74 erbaute Kirche St. Pankratius. Sie steht unter Denkmalschutz. Der Orgelbauer Arp Schnitger erstellte die Orgel in den Jahren 1707/08.

Weblinks


Reitbrook

Basisdaten Reitbrook
Fläche: 6,9 km²
Einwohner: 501 (2003)
Bevölkerungsdichte: 72 Einwohner je km²
Geografische Lage: 53° 30' n. Br. , 10° 14' ö. L.

In Reitbrook bestimmen Milchhöfe und Getreideanbau das Bild. Durch den sandigen Marschboden ist der Anbau von Gemüse hier nicht möglich.


Weblink


Spadenland

Basisdaten Spadenland
Fläche: 3,4 km²
Einwohner: 451 (2003)
Bevölkerungsdichte: 133 Einwohner je km²
Geografische Lage: 53° 30' n. Br. , 10° 14' ö. L.

Weblink

.




Tatenberg

Basisdaten Tatenberg
Fläche: 3,1 km²
Einwohner: 486 (2003)
Bevölkerungsdichte: 157 Einwohner je km²
Geografische Lage: 53° 30' n. Br. , 10° 14' ö. L.

Tatenberg wurde 1315 erstmals urkundlich unter dem Namen "Tadekenberghe" erwähnt. Es war bis 1630 getrennt von Ochsenwerder bedeicht, da ein Nebenarm der Bille, der Binnen Rehden, die Orte voneinander trennte.

Bauwerke

Schleuse Tatenberg , sie stellt die Verbindung zur Dove Elbe her.



Moorwerder

Moorwerder, westlich der Norderelbe an der Südostspitze der Insel Wilhelmsburg gelegen, ist heute Teil des gleichnamigen Stadtteils. Es gehört jedoch zum Kirchspiel Ochsenwerder und wurde als Teil der Marschlande bezeichnet, da es bis zum Zusammenschluss von Hamburg und Harburg-Wilhelmsburg von Bergedorf verwaltet wurde.

Weblink Moorwerder


Weblinks


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel " " aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz. Die Liste der Autoren ist unter dieser Seite verfügbar. Der Artikel kann nur über Wikipedia bearbeitet werden. Diese Seite in Wikipedia bearbeiten.


Zur?ck Weiter Seitenende Seitenanfang Ebene nach oben Homepage Sitemap