Home > Webkatalog > Stadtteile > Reeperbahn

Reeperbahn

Artikel zu diesem Thema Ansicht vergrößern
Die Reeperbahn
vergrößern
Die Reeperbahn
Spielbudenplatz ca. 1900
vergrößern
Spielbudenplatz ca. 1900
Das Operettenhaus
vergrößern
Das Operettenhaus
Auf dem Hans Albers Platz
vergrößern
Auf dem Hans Albers Platz

Die Reeperbahn ist die zentrale Straße im Hamburger Vergnügungs- und Rotlichtviertel St. Pauli. Sie ist 930 Meter lang und verläuft vom Nobistor in Richtung Osten bis hin zum Millerntor.

Sehenswürdigkeiten an der Reeperbahn sind neben vielen Nachtclubs, Bars und Diskotheken vor allem die Seitenstraße Große Freiheit, der Hans-Albers-Platz, die Wurstbude Lucullus und die Davidwache, sowie der Spielbudenplatz mit dem Panoptikum, dem St. Pauli Theater, dem Schmidt Theater und dem Operettenhaus. Parallel zur Reeperbahn verläuft im Süden die Herbertstraße, eine für Jugendliche und weibliche Besucher gesperrte Bordellstraße.

Schon seit den sechziger Jahren wird über eine Umgestaltung des zentralen Spielbudenplatzes diskutiert, um diesen Platz auf dem Kiez wiederzubeleben. Denn bislang blieb die 300 m lange Fläche oftmals ungenutzt. Bis Mitte 2006 will die Stadt Hamburg nun nach aktuellen Plänen zwei bewegliche Bühnen errichten, auf denen regelmäßig Veranstaltungen stattfinden sollen.

Im Operettenhaus wurde bis 2001 das Musical "Cats" von Andrew Lloyd Webber aufgeführt, zur Zeit läuft "Mamma Mia!", ein ABBA-Musical.

Den Beatles gelang nahe der Reeperbahn ein großer Schritt auf dem Weg zu ihrer Karriere, wo sie unter anderem im Star-Club, Kaiserkeller, Top Ten und im Indra auftraten. Hans Albers besang die Reeperbahn im Film "Auf der Reeperbahn nachts um halb Eins".

Die Reeperbahn erhielt ihren Namen von Taumachern und Seilern, den so genannten Reepschlägern, die für die Herstellung von Schiffstauen eine lange, gerade Bahn benötigten. Dementsprechend gibt es auch in anderen Städten Straßen dieses Namens, beispielsweise in Kiel. Der Begriff Reiferbahn ist Hochdeutsch für Reeperbahn, meint also das selbe, während auf einer Seilerbahn geringwertigere Seile produziert wurden. Daher war die Seilerbahn auch nicht länger als etwa 50 m, während eine Reeperbahn mindestens 300 m lang war. Ein kleiner Fehler der Historie ist, dass die Hamburger Reeperbahn nicht die eigentliche Bahn der Reeper war, sondern die im Vergleich zur Reeperbahn gerade verlaufende Parallelstraße Simon-von-Utrecht-Straße. Heute wird die Reeperbahn auch „Die sündige Meile“ bzw. ihr Umfeld einfach nur „Kiez“ genannt.

Weblinks


Koordinaten: 53° 32' 58" N, 9° 57' 41" O

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel "Reeperbahn" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz. Die Liste der Autoren ist unter dieser Seite verfügbar. Der Artikel kann nur über Wikipedia bearbeitet werden. Diese Seite in Wikipedia bearbeiten.
Reeperbahn.de - Veranstaltungen Stadtführungen Clubs
Das Original - alle Infos über die Hamburger Reeperbahn, den Hafen mit Infos zu Stadtführungen, Geschichte und Veranstaltungen auf dem Kiez.

http://reeperbahn.de/
http://www.reeperbahn.de



Zur?ck Weiter Seitenende Seitenanfang Ebene nach oben Homepage Sitemap