Home > Webkatalog > Stadtteile > Jenfeld

Jenfeld

Artikel zu diesem Thema Ansicht vergrößern
Basisdaten
Bundesland: Hamburg
Bezirk: Wandsbek
Fläche: 5,0 km²
Einwohner: 25 212 (2003)
Bevölkerungsdichte: 5.138 Einwohner je km²
Vorwahl: 040
Kfz-Kennzeichen: HH

Jenfeld ist ein Stadtteil von Hamburg im Bezirk Wandsbek.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Dorf Jenfeld wurde 1304 erstmalig urkundlich erwähnt. Ab Mitte des 14. Jahrhunderts gehörte es zum Kloster Reinbek. Als im Zuge der Reformation der Klosterbesitz aufgelöst wurde, kam das Dorf 1529 wieder in landesherrlichen Besitz und wurde dem Amt Reinbek zugeordnet.

Nach der Annexion Schleswig-Holsteins durch Preußen 1867 wurde Jenfeld dem neugegründeten Kreis Stormarn zugeordnet. Mit Einführung der preußischen Kommunalverfassung 1889 kam es zum Amtsbezirk Barsbüttel. 1927 wurde Jenfeld in die Stadt Wandsbek eingemeindet. Jenfeld beherbergte von 1933 an drei Kasernen, die Douaumont-, Lettow-Vorbeck- und v. Estorff-Kaserne. Diese sind heute teilweise zu Wohngebieten oder der Universität der Bundeswehr umgebaut worden. 1937 kam Jenfeld mit Wandsbek aufgrund des Groß-Hamburg-Gesetzes zu Hamburg.

Einwohnerentwicklung


Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Jenfeld verfügt über eine Autobahnauffahrt zur BAB 24.

Diverse Buslinien des HVV verbinden Jenfeld mit der Innenstadt, Wandsbek-Markt, Farmsen, Rahlstedt, Barsbüttel sowie Billstedt.

Nächst gelegene Bahnhöfe sind:

  • Hamburg-Wandsbek sowie Hamburg-Tonndorf (früher Wandsbek-Ost) der Regionalbahn (R10)
  • U-Bahn Wandsbek-Markt sowie U-Bahn Farmsen (U1)
  • U-Bahn Billstedt (U3)

Von 1954 bis 1960 verkehrte die Linie 16 der Straßenbahn zwischen Wandsbek-Markt und Jenfeld.

Medien

Studio Hamburg ist ansässig in der Jenfelder Allee 80, von dort aus kommen Serien wie Alphateam und viele mehr. Auch RTL Nord hat dort seinen Sitz, ebenso wie Regionalstudios von ZDF und ARD.

Bildung

Auf der Otto-Hahn-Gesamtschule können alle Schulabschlüsse erworben werden. Im Denksteinweg gibt es eine Haupt- und Realschule, in der Charlottenburger Straße und der Oppelner Straße je eine Grund-, Haupt- und Realschule. In der Jenfelder Straße und im Öjendorfer Damm bestehen Grundschulen. Eine Sonderschule für geistig behinderte Kinder gibt es im Bekkamp.

Für Soldaten der Bundeswehr besteht in Jenfeld die Universität der Bundeswehr.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Sport

In Jenfeld hat 2001 der Hamburger Fußball-Verband seinen Sitz und betreibt dort auch seine Sportschule. Die Einrichtungen (Sporthalle, Kunst- und Naturrasenplatz) stehen zeitweise auch den örtlichen Vereinen zur Verfügung.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter Jenfelds

Pop-Sternchen Jasmin Wagner (Blümchen) wuchs in Jenfeld auf und verblieb trotz ihres Erfolges gemeinsam mit ihrer Mutter zunächst in Jenfeld-Ost.


Allgemeines

Teile Jenfelds gelten als sozialer Brennpunkt. Während in West-Jenfeld mit der Bundeswehr-Universität, den Einfamilienhäusern und einem Alten-/Pflegeheim "Alt-Jenfeld" noch erkennbar ist, wird Jenfeld-Ost durch Sozialwohnungen aus den 1970er Jahren geprägt. Die Arbeitslosigkeit ist überdurchschnittlich hoch und die Kriminalität ist im Verhältnis zu Wandsbek höher, aber zu Hamburg gesehen geringer.

Mittelpunkt und Trennlinie Jenfelds ist mittlererweile das Jenfelder Einkaufszentrum "Jen" in dem verhältnismäßig viel Sicherheitspersonal für Ordnung sorgt.

Bundesweit geriet Jenfeld jüngst in die Schlagzeilen, als der Fall der kleinen Jessica bekannt wurde, die in der Wohnung ihrer Eltern verhungerte!

Weblinks

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel "Hamburg-Jenfeld" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz. Die Liste der Autoren ist unter dieser Seite verfügbar. Der Artikel kann nur über Wikipedia bearbeitet werden. Diese Seite in Wikipedia bearbeiten.
Jenfeld-Haus - Willkommen
Selbsthilfe e.V. Jenfeld, Hamburg
Angebot, Kompetenz, Beratung

http://www.jenfeld-haus.de/



Zur?ck Weiter Seitenende Seitenanfang Ebene nach oben Homepage Sitemap