Home > Webkatalog > Stadtteile > Hummelsbüttel

Hummelsbüttel

Artikel zu diesem Thema Ansicht vergrößern
Basisdaten
Bundesland: Hamburg
Bezirk: Wandsbek
Fläche: 9,2 km²
Einwohner: 17.454 (2002)
Bevölkerungsdichte: 1905 Einwohner je km²
Vorwahl: 040
Kfz-Kennzeichen: HH

Hummelsbüttel ist ein Stadtteil von Hamburg im Bezirk Wandsbek. Hummelsbüttel gehört zusammen mit Poppenbüttel, Sasel und Wellingsbüttel zum Ortsamtsgebiet Alstertal.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Nachbargemeinden

Hummelsbüttel grenzt im Westen an Langenhorn und Fuhlsbüttel, im Norden an Norderstedt und im Osten an Poppenbüttel. Die Südgrenze wird durch die Alster gebildet.

Geschichte

Das Dorf Hummelsbüttel wurde urkundlich 1319 als Humersbotle erstmals erwähnt. Die Endung -büttel deutet auf eine sächsische Gründung hin. Vom 14. bis zum 16. Jahrhundert gehörte Hummelsbüttel dem Kloster Harvestehude. Mit der Reformation kam es 1528 zur Grafschaft Holstein-Pinneberg. Nachdem die Grafen 1640 ausstarben kam das Dorf mit der Pinneberger Herrschaft unter dänische Herrschaft. Seit dem 17. Jahrhundert wandelte sich Hummelsbüttel durch die Ansiedlung von Ziegeleien, die den gesteigerten Bedarf des nahen Hamburg befriedigten, weg vom reinen Bauerndorf.

1841 wurde (am heutigen Grützmühlenweg) eine Grützmühle erbaut, die ihren Betrieb allerdings bereits 1862 wieder einstellte. Das Gebäude wurde 1962 abgebrochen und im Museumsdorf Volksdorf wieder aufgebaut. Mit Annexion Schleswig-Holsteins durch Preußen 1867 wurde Hummelsbüttel in den neugebildeten Kreis Stormarn eingegliedert. Die Einführung der preußischen Kommunalverfassung 1889 ordnete es dem Amtsbezirk Poppenbüttel zu. 1937 wurde es mit dem Groß-Hamburg-Gesetz nach Hamburg eingemeindet.

In den 1950er Jahren erlebte Hummelsbüttel eine völlige Veränderung seiner bislang dörflichen Struktur durch den Bau der Großsiedlungen Leutersweg und Tegelsbarg (teilweise in Poppenbüttel belegen). Die letzte Dampfziegelei stellte ihren Betrieb 1968 ein.

Einwohnerentwicklung


Wirtschaft und Infrastruktur

Bildung

Am Gymnasium Hummelsbüttel kann das Abitur abgelegt werden. Am Poppenbüttler Stieg gibt es eine Grund-, Haupt- und Realschule. Reine Grundschulen befinden sich in der Flughafenstraße und am Grützmühlenweg.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Sport

Der Hummelsbüttler Sport-Verein spielte in den 1980er Jahren in der Fußball-Oberliga-Nord, der damals dritthöchsten deutschen Spielklasse.

Besonders im Tischtennis ist der Oberalster VfW erfolgreich. Die Damen-Mannschaft spielte in den 1970er Jahren in der ersten Bundesliga, die Herren-Mannschaft spielt derzeit (2005) in der zweiten Bundesliga. Spielort ist die vereinseigene Sporthalle am Hermann-Ruge-Weg an der Grenze zu Fuhlsbüttel.


Weblinks

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel "Hamburg-Hummelsbüttel" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz. Die Liste der Autoren ist unter dieser Seite verfügbar. Der Artikel kann nur über Wikipedia bearbeitet werden. Diese Seite in Wikipedia bearbeiten.


Zur?ck Weiter Seitenende Seitenanfang Ebene nach oben Homepage Sitemap