Home > Webkatalog > Stadtteile > Barmbek-Nord

Barmbek-Nord

Artikel zu diesem Thema Ansicht vergrößern
Bären in der Drögestraße
vergrößern
Bären in der Drögestraße
Basisdaten
Bundesland: Hamburg
Bezirk: Hamburg-Nord
Vorwahl: 040
Kfz-Kennzeichen: HH
Basisdaten (Barmbek-Nord)
Fläche: 3,9 km²
Einwohner: 37.602 (2002)
Bevölkerungsdichte: 9.607 Einwohner je km²

Barmbek-Nord ist ein Stadtteil der Freien und Hansestadt Hamburg im Bezirk Hamburg-Nord.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

In dem weitgehend unbesiedeltem Gebiet hatten die Barmbeker Bauern ihre Felder.

Dennoch bildete die Osterbek eine Grenze: Da Hamburg dem deutschen Zollverein nicht beitrat, gehörte Barmbek-Süd zum Hamburger Zollinland, Barmbek-Nord zum Preussischen Zollgebiet. Daher siedelte sich die New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie hier an.

Im Jahre 1907 nahm die Hamburg-Altonaer Stadt- und Vorortbahn den Betrieb auf, mit dem Bahnhof "Barmbeck". Gleichzeitig begann der Bau der Hamburger U-Bahn, die im Jahre 1912 ihren Betrieb aufnahm.

1910 eröffnete das in einen Forst am Nordende des Stadtteils, an der Grenze nach Alsterdorf gelegene Krankenhaus Barmbek. Seinerzeit waren namhafte Ärzte der Meinung, dass der Aufenthalt Kranker die Heilung fördert. Deshalb gestaltete man das Gelände als Park. Damit Besucher kommen konnten, wurde der Haltepunkt Rübenkamp errichtet.

Nach der Eröffnung des Ohlsdorfer Friedhofs 1913 entstanden Eigenheime entlang der Fuhlsbüttler Straße. Die Verkäufer des Geländes hatten zuvor das Gelände des Friedhofs an die Stadt Hamburg verkauft.

1931 kam der Haltepunkt Alte Wöhr hinzu.

Auferstehungskirche im Tieloh
vergrößern
Auferstehungskirche im Tieloh

Religionen

Die erste in Barmbek-Nord gebaute Kirche ist die Auferstehungskirche im Tieloh, die von 1916 bis 1920 nach Plänen von Camillo Günther entstand. Nach dem zweiten Weltkrieg kam am Nordrand des Stadtteils noch die Kirche St. Gabriel am Hartzlohplatz hinzu.


Aktuelle Entwicklungen

Rund um die Einkaufsstraße Fuhlsbüttler Straße und den U/S- bzw. Bus-Bahnhof Barmbek ist der Stadtteil Barmbek-Nord im Juli 2005 vom Senat zum Sanierungsgebiet erklärt worden. Voruntersuchungen hatten ergeben, dass der südliche Teil der Fuhlsbüttler Straße Potenzial für eine städtebauliche Neugestaltung bietet. Die Hamburger Hochbahn hat angekündigt, bis 2006 den Bahnhof zu sanieren. Gleichzeitig will die Stadt den Bahnhofsvorplatz umgestalten lassen. Weiter beinhalten die Pläne eine Erweiterung des Verkaufsflächenangebots, eine Einbeziehung des Kulturquartiers des Museum der Arbeit in das Stadtteilzentrum , die Verbesserung des Parkplatzangebots, die Schließung von Baulücken sowie die Aufwertung öffentlicher Flächen.

Hierzu gehört die beabsichtigte Einrichtung einer neuen Fläche für den Wochenmarkt. Angeschoben wurden die Bemühungen vom Bürgerhaus Barmbek und der Auferstehungskirche Barmbek. Angefangen mit der Wunschbaumaktion hatten die Organisationen die Barmbeker befragt, was im Stadtteil besser werden solle. Seit Beginn der Aktion findet in regelmäßigen Abständen das Stadtteilgespräch statt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen

In der ehemaligen New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie an der Maurienstraße entstand 1998 das Museum der Arbeit, das vor allem zeigt, wie sich Arbeit in den letzten 150 Jahren gewandelt hat. Dabei stehen Ausschnitte aus dem für Hamburg typischen Bereichen der Arbeitswelt im Vordergrund (Druck- oder Fischindustrie, Kontor- und Hafenarbeit). Das Museum bietet mit großer Unterstützung durch seinen Trägerverein Kurse an, um alte Arbeitstechniken wie das Goldschmieden oder Drucken zu erlernen. Im Hof des Museums hat das Schneidrad des Elbtunnelbohrers TRUDE (TiefRunterUnterDieElbe), mit dem die vierte Elbtunnelröhre gebohrt wurde, sein neues Zuhause gefunden. Ort und Finanzaufwand für die Aktion waren in Barmbek umstritten.

Von Karl Schneider für die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Groß-Hamburg entworfener Wohnblock
vergrößern
Von Karl Schneider für die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Groß-Hamburg entworfener Wohnblock

Bauwerke

Barmbek-Nord ist überwiegend von Backsteinarchitektur geprägt. Die Bandbreite an Gestaltung wie an Qualität ist dabei recht groß. Auch namhafte Architekten wie Karl Schneider haben Wohnhäuser für diesen Stadtteil entworfen.

Hochhaus am Habichtsplatz
vergrößern
Hochhaus am Habichtsplatz

Die Umgestaltungsmaßnahmen der ehemaligen Gummihartwarenfabrik zum Museum der Arbeit haben zu einer Belebung des südlichen Bahnhofsbereichs der S- und U-Bahn-Haltestelle "Barmbek" geführt. Die ehemals städitsche Hamburger Wohnungsbaugesellschaft SAGA und die GWG restaurierten ehemalige Fabrikteile und errichteten im Hof des Museums am Osterbekkanal ihre Hauptverwaltungen.

An der Straßenecke Habichtstraße/Bramfelder Straße steht der denkmalgeschützte Eingangsbereich der ehemaligen Margarinefabrik Voss -in jedem Haus die gute Voss-, der heute Teil der architektonisch interessanten Hauptverwaltung der Techniker Krankenkasse ist.

Grünanlage im ehemaligen Wendebecken, rechts sind Hallen der ehemaligen Schiffbauversuchsanlage zu sehen.
vergrößern
Grünanlage im ehemaligen Wendebecken, rechts sind Hallen der ehemaligen Schiffbauversuchsanlage zu sehen.

Parks und Grünanlagen

Das ehemalige Wendebecken der Hamburgischen Schiffbauversuchsanlage ist 2004 zu einer Grünanlage umgewandelt worden. In den Jahren zuvor hatte es politischen Streit um eine dort angesiedelte Bauwagenkolonie gegeben. Während sich FDP und GAL für einen Verbleib der Bauwagenbewohner ausgesprochen hatten, forderten SPD (um die von ihr versprochene Parkanlage zu schaffen), CDU und Schill-Partei (jeweils aus grundsätzlicher Gegnerschaft zu Bauwagenplätzen) eine Räumung nach Auslaufen des Vertrages 2004 und konnten sich - unterstützt von einem Bürgerbegehren - damit auch durchsetzen.

Sport

Die bekanntesten Sportvereine in Barmbek-Nord sind der HSV Barmbek-Uhlenhorst, kurz BU genannt und der SC Urania Hamburg. Die Fußballer von BU spielten in der Saison 1974/75 sogar in der zweiten Fußball-Bundesliga. Urania ist besonders im Tischtennis erfolgreich, die erste Damen-Mannschaft in dieser Sportart spielt in der Regionalliga Nord. Beide Vereine bieten aber auch fast alle anderen gängigen Sportarten an.

Daneben gibt es noch einige kleinere Sportvereine im Stadtteil, die sich auf einzelne Sparten beschränken. Ebenfalls im Stadtteil aktiv ist die Hamburger Turnerschaft Barmbek-Uhlenhorst, die an sich im Stadtteil Barmbek-Süd ansässig ist.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Der Mittelpunkt des ÖPNV-Angebots im Stadtteil ist der Bahnhof Barmbek, der von den U-Bahn-Linien 2 und 3, der S-Bahn-Linie 1 und 11 und vielen Buslinien bedient werden. Aber auch die S-Bahn-Haltestellen "Rübenkamp" und "Alte Wöhr" sowie die U-Bahn-Haltestelle "Habichtstraße" liegen im Stadtteil.

Kooperative Gesamtschule Benzenbergweg
vergrößern
Kooperative Gesamtschule Benzenbergweg

Bildung

Barmbek-Nord ist als Schulstandort gut ausgebaut. Mit dem Margarethe-Rothe-Gymnasium, der Kooperativen Gesamtschule Benzenbergweg, den Haupt- und Realschulen Tiehloh und Fraenkelstraße (jeweils mit Grundschulabteilung) und mehreren reinen Grundschulen sind alle Schulformen im Stadtteil vertreten.

Persönlichkeiten


Weblinks

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel "Hamburg-Barmbek-Nord" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz. Die Liste der Autoren ist unter dieser Seite verfügbar. Der Artikel kann nur über Wikipedia bearbeitet werden. Diese Seite in Wikipedia bearbeiten.
Barmbek-Süd
Stadtteilhomepage von und für BewohnerInnen im Barmbeker Süden
Barmbek, Barmbek-Süd, Stadtteilhomepage zum Mitmachen, Stadtteilarbeit, Stadtteilzeitung, Stadtteilservice, Stadtteilnetz, Bewohnerhomepage, Bewohnerinitiative, Barmbeker Pinnwand, Freizeit in Barmbek, Barmbeker Geschichte, Barmbeker Einrichtungswegweiser, Adressen Barmbek Süd

http://www.hallo-barmbek.de

Barmbek-Nord Stadtteilseite für Barmbek Nord, Stadtteilinfos, Pläne, Aktionen
Barmbek-Nord Stadtteilseite für Barmbek Nord. Aktuelle Informationen aus Ihrem Stadtteil, Hamburg Barmbek

http://www.barmbek-nord.info

Barmbek-Nord Stadtteilseite für Barmbek Nord, Stadtteilinfos, Pläne, Aktionen
Barmbek-Nord Stadtteilseite für Barmbek Nord. Aktuelle Informationen aus Ihrem Stadtteil, Hamburg Barmbek

http://www.barmbek-nord.info



Zur?ck Weiter Seitenende Seitenanfang Ebene nach oben Homepage Sitemap